©Michael Groessinger

Pilgern und Wallfahrten

Kraft für Körper, Geist und Seele

In der heutigen, von Hektik getriebenen Zeit, entscheiden sich immer mehr Menschen neue Kraft beim Pilgern zu schöpfen.

Pilgern ist weit mehr als wandern. Beim Pilgern geht es nicht um einen sportlichen Wettkampf, sondern es geht um das unterwegs sein mit dem Ich und um eine Suche zu sich selbst.

Pilgerwege

©Michael Groessinger

Pilgern St. Leonhard

Die Kirche St. Leonhard bei Tamsweg im Süden des SalzburgerLandes zählte im späten Mittelalter zu den bedeutendsten Wallfahrtsorten Österreichs. Der Leonhardsweg führt auf 140 beschilderten Kilometern durch herrliche Landschaften im Wechsel auf ebenen Wegen und Steigungen bis zu 900 Höhenmetern vom Salzburger Dom bis zur Leonhardskirche in Tamsweg.

''Das Pilgern am Leonhardsweg lässt einen den Alltag vergessen''

In weiterer Folge wurde auch die Verbindung zum Hemma Pilgerweg - von Gurk über Metnitz und Stadl an der Mur nach Tamsweg erschlossen. Tamsweg, der Zielort und Bezirkshauptort der Ferienregion Lungau belohnt Pilger und Wallfahrer mit seiner Herzlichkeit, seinen malerischen Bauten, seinen mittelständischen Handelsbetrieben wie auch mit seiner regionalen Gastronomie.

Leonhardspilgerweg online

Route Pilgerweg "Leonhardsweg"

Salzburg - St. Leonhard in Grödig - Hallein Neumayrplatz, über die Salzach Richtung St. Margarethen Vigaun - St. Koloman - Wegscheid - auf Waldweg zur Wilhelmskapelle - Seewaldsee - Voglau - Lammer aufwärts nach Annaberg (letztes Wegstück auf einem Waldweg) - von Annaberg über die Mahdalm nach Filzmoos - entlang "warme Mandling" nach Mandling - auf dem Forstweg "Brandscharte" nach Forstau - Vögeialm - Oberhüttensee - Hinterweißpriach Schwaig Sonndörfl - Mariapfarr - Passegger - Mörtelsdorf - St. Leonhard Tamsweg

  • Die Leonhardspilgerbroschüre und weitere Informationen zum Pilgern St. Leonhard
    erhältst du in der Infostelle Tamsweg.

Wallfahrtsort Mariapfarr

Uralt ist die Tradition der Wallfahrt zur "Lieben Frau der Mutter vom Trost" nach Mariapfarr im Salzburger Lungau, die in der Barockzeit den Höhepunkt erreichte, aber auch heute noch gepflegt wird. Neben Wallfahrern aus dem Lungau und den angrenzenden Bundesländern, waren es auch die Bittgänger und Kreuztrachten, die zur Mutterpfarre des Lungaus pilgerten.

Bedeutungsvoll war auch eine Neunkirchenwallfahrt, die ihren Ausgangspunkt in Mariapfarr hatte und nach dem Besuch der wichtigsten Kirchen im Lungau wieder zur Mutterkirche zurück führte. Eine alte Schrift aus dem Jahre 1863 erinnert daran:

"Gar früh um drei Uhr wurde das Zeichen mit der großen Glocke gegeben. In der Ausgangskirche (Mariapfarr) versammelt, beginnt die Kreuzschar ein gemeinschaftliches Lied, betet dann fünf Vaterunser und Ave Maria und trat, die Allerheiligenlitanei singend, in Begleitung eines Priesters den Weg an. In gewissen Kirchen, die man noch am Vormittag erreichte, war auch ein Amt. Die Reihe der besuchten Kirchen war folgende: Althofen, St. Gertrauden, St. Martin, St. Michael, St. Margarethen, St. Leonhard, St. Jakob und St. Andrä. Meistens in der Nacht kam man nach Hause. Die gesamte Wegstrecke ging über 49 KM."

Stille Nacht – auf den Weg gebracht

''Im Jahr 1816 verfasste der Jungpriester Joseph Mohr in Mariapfarr den Text zu „Stille Nacht! Heilige Nacht! ''

Es war seine erste offizielle Dienststelle, die ihn in diesen überregional bedeutsamen Wallfahrtsort und gleichzeitig in den Geburtsort seines Vaters führte. Das aus Anlass des Jubiläums neu gestaltete Museum zeigt das Thema „Wallfahrt“ und den Zusammenhang zu „Stille Nacht“ in verschiedenen Facetten. Es bereitet „den Weg“ auf verschiedene Weise auf – vom Lebensweg Joseph Mohrs und den schwierigen Lebensverhältnissen dieser Zeit, über den inneren und individuellen Weg jedes Einzelnen bis zu den Schätzen, die ihren Weg in das Museum gefunden haben. Darunter sind Kostbarkeiten aus dem Besitz der Pfarrkirche Mariapfarr aus der Zeit der Hochblüte der Wallfahrt. Wallfahrt ist ja auch unmittelbar verbunden mit Aufbruch, Loslassen, Orientierung, sich auf den Weg begeben und Ankommen.

Die Infobroschüre und weitere Informationen zur Wallfahrts- und Stille Nacht Gemeinde Mariapfarr erhältst du in der Infostelle Mariapfarr, T +43 (0)6473 8766, mariapfarr@tourismuslungau.at