Tipp: Gletschermühlen

Vor mehr als 20.000 Jahren bedeckte eine dicke Gletscherschicht das Taurachtal. Das schmelzende Eiswasser formte mit Geröll und Schutt durch enorme Kräfte unter hohen Druck die sogenannte „Gletschertöpfe“.

Ein Zeugnis der Eiszeit.

Ein Spaziergang zurück in die „Eiszeit“

Der Spaziergang kann von Mauterndorf oder vom Skizentrum (etwas kürzer) gestartet werden. In Mauterndorf kann man zuerst den historischen Ortskern bewundern und anschließend unterhalb der Burg Mauterndorf links abbiegen und gemütlich bis zum Skizentrum spazieren. Dieser Weg ist auch mit dem Kinderwagen gut befahrbar und daher ideal für Familien. Beim Skizentrum folgen wir dem romantischen Weg Nr. 44 entlang der Taurach in Richtung Tweng.  Nach etwa 15 Minuten wird eine Weggabelung erreicht, von dort führt ein kleiner Steig zu dem Naturdenkmal der Gletschermühlen. (Gehzeit 5 Minuten - nicht kinderwagentauglich).

Eine weitere Möglichkeit ist es dem Weg bis zur Annakaplle zu folgen, die kleine Kapelle liegt idyllisch an einem malerischen Platz am Waldesrand.

Mauterndorf – Annakappelle: 4,3 km (1 Stunde 15 Minuten)
Schizentrum – Annakappelle: 2,2 km (30 Minuten)

Verwandte Nachrichten