Lungauer Schöpsernes

Angekommen im Herbst genießen wir bei gemütlichen Wanderungen herrliche Temperaturen sowie die farbenfrohe und facettenreiche Natur. Doch nicht nur dort, sondern auch in den Küchen wird nun abwechslungsreich und bunt aufgekocht. Neben den typischen Kürbisgerichten, gibt es im Salzburger Lungau noch weitere kulinarische Highlights.
Dazu zählen beispielsweise der Eachtling (die Kartoffel, welche im Lungau unter besten Bedingungen angebaut wird), eingekochte Köstlichkeiten oder das original Lungauer Schöpserne, wobei es sich um einen Braten vom Almschaf handelt.

Dieses kulinarische Highlight darf im Herbst nicht fehlen 

So gelingt das Schöpserne

Zutaten

Zubereitung 

  •  1 ½ kg Bio-Lammfleisch, vorzugsweise Schulter – in ca. 8 Stücke gehackt
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch, Kümmel und Rosmarin nach Belieben würzen
  •  Wurzelgemüse (Karotten, Sellerie, gelbe Rüben)
  • 1  kg  Kartoffeln                                   
  1. Die Fleischstücke mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Kümmel und Rosmarin nach Belieben würzen
  2. Das Fleisch in das vorgeheizte Backrohr (160 Grad) geben.
  3. Wenn das Fleisch eine goldbraune Farbe hat, die Stücke wenden. 
  4. Wurzelgemüse in Stücke schneiden und zum Fleisch geben.
  5. Die Temperatur auf ca. 130 Grad reduzieren. Ein Kartoffeln schälen, halbieren, salzen und mit Kümmel würzen und ebenfalls zum Fleisch geben und mitbraten.
  6. Nach gut zwei Stunden ist das Fleisch zart und weich. Das Fleisch, Gemüse und Kartoffeln auslegen, aus dem Bratenrückstand eine feine Sauce ziehen, nach Geschmack nachwürzen und das feine Lammgericht in der heißen Pfanne servieren.

 

Zubereitung Krenkoch

Zutaten

Zubereitung 

  • zwei  Semmerl
  • ca. ¼ Liter Milch
  • 50 g Butter erwärmen
  •  eine Handvoll geriebenen Kren
  •  Prise Zucker und Salz
  • etwas Rahm                                                                         
  1. Semmeln in kleine Würfel schneiden.
  2. Milch mit Butter erwärmen.
  3. Die Semmelwürfel in die heiße Milch geben, eine Handvoll geriebenen Kren dazu geben. Mit Zucker und Salz abschmecken und mit Rahm verfeinern.
  4. Das Krenkoch köcheln lassen, bis es eine cremige Konsistenz hat.

 

Verwandte Nachrichten