Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum & Datenschutz.
Akzeptieren
Buchen
Bauernherbst
Bauernherbst
Bauernherbst
Anfragen & Reservierung
LungauCard - Den Salzburger Lungau All-inclusive erlebenWandern mit den Seilbahnen im UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau

Himmlischer Lungauer Lebkuchen aus Tauernroggen


Gepostet am 21. November 2016
Himmlischer Lebkuchen

Omas Küchenweisheiten - ganz einfach selber nachbacken!

Die Zeit von Ende November bis Weihnachten ist für mich einfach magisch. Viele Kindheitserinnerungen sind damit verbunden, wie das Laternenfest oder Nikolaus und Krampus, das Basteln und Kekse Backen zu Hause, der erste Schnee, Weihnachtsmarkt und Adventkalender… Und all das Aufregende und Stimmungsvolle, das Besinnliche und Zauberhafte dieser Wochen.

 

Natürlich sind nicht nur die Erinnerung, sondern ab sofort jeder Tag auch mit den typischen Gerüchen, Düften und Geschmacksaromen erfüllt: Tannenharz, Kaminfeuer, Kerzenwachs, Zimt, Vanille, Kokos, Rum, Glühwein, Punsch – und natürlich der Klassiker Lebkuchen.

 

Gerne möchte ich euch ein einfaches Lebkuchenrezept aus Tauernroggen von Liesi und Peter Löcker am Biohof Sauschneider in St. Margarethen vorstellen. - Ganz einfach selber zum nachbacken.


Dieses köstliche Rezept stammt von Peters Großmutter. Warum Liesi nur auf Omas Küchenweisheiten zurückgreift? Wegen des guten Geschmacks, sagt sie. "Ich glaube, das liegt am vielen Honig. Früher hatten sie in den Rezepten mehr Honig als Zucker."

 

Rezept: Lebkuchen aus Tauernroggen:
Zutaten: 1 kg Tauernroggenvollmehl (oder auch normales Roggenmehl), 25 dag Butter, 25 dag Rohzucker, 50 dag Honig, 4 Eier, 5 EL Milch, 4 TL Speisesoda, Lebkuchengewürz, geriebene Zitronenschale.

 

Zubereitung: Butter und Honig erwärmen, den Zucker dazugeben und auflösen, Lungauer Tauernroggenmehl mit Speisesoda und Gewürzen in einer Schüssel vermischen, die Eier und Milch ins Mehl einrühren, die erwärmte Butter, den Honig und Zucker unter das Mehl rühren, zu einem (weichen) Teig verkneten und über Nacht stehen lassen.

Am nächsten Tag den Teig gut kneten, nicht zu dünn ausrollen, ausstechen und mit Ei bestreichen. Bei 170 Grad Heißluft rund zehn Minuten backen.

 


Guten Gelingen euch Allen und lasst euch die Keksal ja schmecken, denn Lebkuchen (zwar nicht in Unmengen) kann man mit guten Gewissen in der Weihnachtszeit genießen.
Im Vergleich zu anderen Weihnachtsleckereien haben Lebkuchen nämlich verhältnismäßig wenige Kalorien und stecken dafür voller geballter Geschmacksaromen aus Zimt, Muskat, Nelken, Kardamom und Honig.

 

Adventzauber in St. Michael
Adventzauber Salzburger Lungau
Liesi und Peter Löcker - Foto@SalzburgerNachrichten
Himmlischer Lebkuchen
Pritzhütte am Katschberg
Weihnachtlicher Lebkuchen


Zur vorherigen Seite
Seite Drucken
Echt.Sein. Live
Was tut sich im Salzburger Lungau?
Aktuelle Informationen
Wird geladen ...
Was dich auch interessieren könnte:
Wird geladen ...

Newsletter
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit dem Newsletter der Ferienregion Lungau.
Jetzt registrieren

Urlaubsservice
Haben Sie Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ferienregion Salzburger Lungau e.V.
Rotkreuzgasse 100
A-5582 St. Michael im Lungau

Anreise in den Lungau

Like us. Join us. Follow us.
Logo / Ferienregion Lungau Logo / Salzburger Land
Live-Chat aktivieren
Barrierefreie BedienungTextgrösse
-
+

Höhere Farbkontraste
Ausschalten
Einschalten

AccesskeysZum Inhalt springen - Accesskey: 1
Suchen & Buchen - Accesskey: 2
Angebote - Accesskey: 3
Unverbindliche Anfrage - Accesskey: 4
Kontakt - Accesskey: 5